Logo Musikverein 'Glückauf' Ibbenbüren
13.09.2013

Auftritt des größten deutschen Bergwerksorchesters


Am vergangenen Samstag, den 7. September 2013, trat der Musikverein Glückauf Anthrazit Ibbenbüren e.V. mit 47 Musikern vor über 17.000 Zuschauern auf. Zusammen mit der Bergkapelle der RAG an der Saar und dem Werksorchester der RAG Deutsche Steinkohle AG, stellten sie das größte deutsche Bergwerksorchester auf, das jemals gespielt hat.

Anlass dafür war das Deutschland Military Tattoo auf Schalke. Der aus dem niederländischen stammende Begriff Tattoo heißt Zapfenstreich, am bekanntesten durch das berühmte Edinburgh Military Tattoo in Schottland. Auf Schalke war es eine internationale Musikparade mit einer Hommage an das Ruhrgebiet und seinem Bergbau. Mehr als 1.200 Mitwirkende aus internationalen Musikcoprs und Piper- Bands, dem Ruhrkohle-Chor und Knappenvereinen boten traditionelle und moderne Marschmusik und Actionshow auf höchstem Niveau. Eine einzigartige Kulisse und eine perfekte Inszenierung faszinierten und fesselten die Gäste im gefüllten Stadion nahezu drei Stunden lang.

Innerhalb von nur zwei Proben am Veranstaltungstag führten die drei Bergwerkskapellen der Saar, Ruhr und Ibbenbüren die Musikstücke zusammen, die sie im Vorfeld getrennt geprobt hatten. Abwechselnd leiteten ihre drei Dirigenten bei der Generalprobe das neue Gesamtorchester mit über 140 Musikern, welche dabei ihre hohe Professionalität zeigten. Kompetent und quasi reibungslos stellte sich das Gesamtorchester auf die neue Formation ein und präsentierte anschließend in der Show ihr großes Können beim Saarknappenmarsch dirigiert von Bernhard Stopp, The Horseshoe Stompers einem Dixie Marsch dirigiert von Klaus Schulz und dem St. Louis Blues Marsch dirigiert von Uli Hillebrandt.

"Dass wir auch mit dem Radetzkymarsch das Finale mit allen Künstlern und Akteuren einleiten durften, war uns eine ganz besondere Ehre!" so Christin Casper, Klarinettistin und Schriftführerin des Musikverein Glückauf aus Ibbenbüren, die noch am nächsten Tag voller Begeisterung über das Event war.

Ein Höhepunkt im Finale war sicherlich das Steigerlied „Glück Auf“ gespielt von über 1.200 Musikern und den 17.000 Zuschauern, die spontan mitsangen - ein inoffizieller Weltrekord. Den offiziellen Weltrekord gab es beim schottischen  „Highland Cathedral“. Aufmarschiert war dazu die größte Pipe-Band der Welt mit über 800 Dudelsackspielern.
Insgesamt war es für die Ibbenbürener Musiker ein ganz besonderes Highlight. Denn ein Military Tattoo und eine Veranstaltung mit so vielen Akteuren war etwas Neues, auch wenn der Musikverein Glückauf dieses Jahr  schon einmal in der Arena im Rahmen der Jahreshauptversammlung von Schalke 04 gespielt hatte.