Logo Musikverein 'Glückauf' Ibbenbüren
11.06.2013

700 Gäste stimmen gerne bei Konzert mit an


IBBENBÜREN. „Mit Volldampf voraus“ lautet das Motto des Festwochenendes der RAG Anthrazit Ibbenbüren GmbH, das am Freitagabend mit einem eindrucksvollen Konzert des Musikvereins „Glückauf“ Anthrazit Ibbenbüren e.V. im Bürgerhaus eingeläutet wurde.

Mehr als 700 Zuschauer erlebten eine anspruchsvolle Musik- und Gesangsaufführung aus Anlass des zehnjährigen Bestehens des Vereins. Unter den Gästen war auch der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der RAG, Peter Schrimpf, und die beiden Geschäftsführer der RAG Anthrazit, Dr. Heinz-Werner Voß und Jörg Buhren-Ortmann. Auch mischten sich weitere Ehrengäste aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft unter die Zuhörer.

Das Konzert wurde vom Sinfonieorchester des Musikvereins eröffnet. Unter der Führung des Dirigenten Stefan Ostendorf gaben die Musiker eine zauberhafte Interpretation der Ouvertüre aus der Oper „Alessandro Stradella“ von Friedrich von Flotow zum Besten. Es folgte der 1. Satz aus Beethovens Sinfonie Nr. 6 F-Dur „Allegro ma non troppo“. Das Publikum war begeistert und geizte nicht mit Applaus. Vom Steigerchor begleitet wurden die Stücke „Chor der Schmiedegesellen“ und der „Nechledil-Marsch“ aus der Operette „Wiener Frauen“.

Der Jugendchor „Pro Prosper“ wartete mit 75 Sängern auf. Ihr Repertoire reichte vom traditionellen Bergmannsliedgut bis hin zu neuzeitlichen Gesangsstücken, bei denen das Publikum gerne mit anstimmte.

Im Anschluss bewies das Blasorchester unter der Leitung von Klaus Schulz mit Arrangements und Soloeinlagen sein Können, das im Finale mit dem großartig dargebotenen „Steigerlied“ endete. Die Zuhörer dankten den Musikern mit einem lang anhaltenden Beifall für ein grandioses Konzert.

Quelle: IVZ