Logo Musikverein 'Glückauf' Ibbenbüren
22.08.2016

"Glück auf“ - 60 Jahre Feierabendkonzerte


Jubiläum der Feierabendkonzerte: Musikalische Institution im Ibbenbürener Kulturleben

Aus der Bergbautradition geboren, gehören sie fest zum Kulturleben von Ibbenbüren: Die Feierabendkonzerte des Musikvereins „Glückauf“ Anthrazit Ibbenbüren e.V. Saison für Saison sind die mittlerweile vier Feierabendkonzerte ausverkauft. Die musikalische Vernastaltungsreihe des Musikvereins feiert in diesem Jahr sein 60 jähriges Jubiläum.

 

Konzerte für die Belegschaft

Angefangen hat alles im Jahr 1955. Damals entstand die Idee für die Belegschaft des Ibbenbürener Steinkohlebergwerks und ihre Angehörigen eine eigene Veranstaltungsreihe zu erstellen. Diese sollte im Winterhalbjahr 1955/1956 stattfinden und einen Querschnitt durch alle Bereiche der Musik bieten.

Im Mittelpunkt stand dabei die Werkskapelle, die sich zu den damaligen Zeiten der Preussag aus der ehemaligen Bergkapelle gegründet hatte. Um aber erst einmal zu testen, wie groß der Zuspruch seitens der Belegschaft für eine musikalische Veranstaltung war, gab es zunächst im damaligen Apollo-Theater die Operette „Der Vetter von Dingsda“ für die Belegschaft. Fazit nach diesem „Testlauf“: Durchweg positiv, auch in den Kritiken aus der Presse.

Also konnte die Idee der Veranstaltungsreihe wachsen und die „Preussag-Feierabende“ waren geboren. Von Saison zu Saison zeichnete sich immer mehr ab, dass diese Konzerte ein wertvoller Beitrag zum kulturellen Leben in der Bergbauregion werden würden. Heute sind die „Feierabende“ nicht mehr wegzudenken. Doch was macht die Konzerte so erfolgreich und beständig?

Musikalische Vielfalt ohne Stillstand -Tradition bewahren

Das Geheimrezept besteht zum einen aus der Konzertauswahl. Das Programm hat über die nun 60 Jahre immer mehr an Attraktivität gewonnen. Von Sinfoniekonzerten, Kirchenkonzerten, Konzerten mit Musik aus Opern und Operetten, volkstümlichen Konzerten oder Sonderkonzerten mit auswärtigen Künstlern. Langeweile gab es nicht bei den Feierabenden.

Ein Höhepunkt in jeder Saison ist der „Bunte Abend“, eine Institution die sich sehr großer Beliebtheit erfreut und seit Beginn an fest im Feierabend-Repertoire integriert ist. Die Kombination aus Artistik und Musik begeistert Zuschauer und Künstler gleichermaßen. So ist es kein Wunder, dass am Bunten Abend auch namenhafte Artisten ihren Weg nach Ibbenbüren finden.

Die weitere Erfolgszutat der Feierabendkonzerte ist die musikalische Leistung. Von Beginn an hatte sich schon die damalige Werkskapelle, aus der sich im Laufe der Zeit der Musikverein „Glückauf“ Anthrazit Ibbenbüren gegründet hat, bemüht Modernität in die Auswahl der Musikstücke zu bringen. Gleichzeitig gibt es aber auch traditionelle Kompositionen. Dabei haben die Musiker auch keine Scheu vor schwierigen Werken.

Wichtiger Bestandteil für ein erfolgreiches Konzert ist auch stets der Dirigent. War es bei der Operette „Der Vetter von Dingsda“ aus dem Jahr 1955 noch Helmut Westenhoff , geben aktuell Christopher Wasmuth und Georg Stührmann den Takt beim Musikverein „Glückauf“ Anthrazit Ibbenbüren an.

Die dritte, kleine, aber wichtige Zutat ist die Bewahrung der Tradition. Auch wenn für den Musikverein „Glückauf“ kein Stillstand infrage kommt, so bleibt bei jedem Feierabendkonzert eines unweigerlich bestehen: Das „Glückauf“-Lied zum Abschluss. Dann setzen die Musiker ihre, zur Uniform passenden Schachthüte mit dem roten Federbusch auf und lassen die Töne des Bergmannsliedes erklingen. Ein Moment mit Gänsehautgarantie der zeigt, dass der Musikverein seine und auch die Wurzeln der Feierabendkonzerte nicht vergessen hat. „Das Glückauf-Lied gehört dazu“, erklärt der heutige Vorsitzende des Musikvereins, Robert Kropf.


Gala zum Jubiläum

Seit 60 Jahren bestehen nun die Feierabendkonzerte. Was als reine musikalische Veranstaltungsreihe für die Bergwerksmitarbeiter begann, sind heute feste Termine für ein breites Publikum. Das kommt längst nicht mehr nur aus Ibbenbüren sondern auch von überregional. Die Marke „Feierabendkonzert“ hat sich rumgesprochen.

Für die Jubiläumssaison hat der Musikverein „Glückauf „Anthrazit Ibbenbüren e.V, der seit 2014 die Feierabendkonzerte in Eigenregie durchführt, ein besonderes Programm auf die Beine gestellt. Den Auftakt wird Anfang Oktober das Konzert „In Harmonie vereint“ machen. Dies gestaltet das Blasorchester zusammen mit dem

Musikverein Braunshausen. Zur Weihnachtszeit folgt dann das traditionelle Weihnachtskonzert in der Mauritiuskirche bevor es dann im März kommenden Jahres die große Jubiläumsgala geben wird. Den Abschluss macht im Mai wie gewohnt der Bunte Abend.

So schreibt sie sich weiter die Erfolgsgeschichte der Feierabendkonzerte, die vor 60 Jahren mit einer Werkskapelle begann.

 Flyer der Saison